Steffen Hindelang: Direktinvestitionen und die Europäische Kapitalverkehrsfreiheit im Drittstaatenverhältnis. In: JuristenZeitung, Nr. 17 , S. 829-840, 2009.

Abstract

Angesichts des zunehmenden Engagements von Investoren aus Drittstaaten in der EU werden in der jüngsten Vergangenheit Bestrebungen erkennbar, für diesen Fall die Kapitalverkehrsfreiheit des Art. 56 Abs. 1 EGV einschränkend auszulegen. Dies wird im Folgenden einer Kritik unterzogen. Grundlage ist dabei das Verständnis der Union als nichtprotektionistische Wirtschaftsordnung mit offenem Markt.