Direktinvestitionen und die Europäische Kapitalverkehrsfreiheit im Drittstaatenverhältnis

Steffen Hindelang: Direktinvestitionen und die Europäische Kapitalverkehrsfreiheit im Drittstaatenverhältnis. In: JuristenZeitung, Bd. Nr. 17, S. 829-840, 2009.

Direktinvestitionen und die Europäische Kapitalverkehrsfreiheit im Drittstaatenverhältnis

Abstract

Angesichts des zunehmenden Engagements von Investoren aus Drittstaaten in der EU werden in der jüngsten Vergangenheit Bestrebungen erkennbar, für diesen Fall die Kapitalverkehrsfreiheit des Art. 56 Abs. 1 EGV einschränkend auszulegen. Dies wird im Folgenden einer Kritik unterzogen. Grundlage ist dabei das Verständnis der Union als nichtprotektionistische Wirtschaftsordnung mit offenem Markt.